Nord Stream 2 und die ZDF-Atlantikbrücke

by

An und für sich kann niemand mehr darauf vertrauen, dass die ARD-Fernsehsender, abgesehen von Guten Morgen, überhaupt noch wahrheitsfähig sind. Das lässt sich derzeit an der mit Nachdruck inszenierten Skandalisierung der Nord Stream 2 – Gasleitung aufzeigen. Dass dieses Thema globale Bedeutung hat, um die US-Energieinteressen mit allen Mitteln zu sichern, verschweigen die seit Wochen in Marsch gesetzten Medien-Truppen geflissentlich.

Um die weltpolitische Bedeutung anzusprechen, genügen die Hinweise auf die Stichworte Nabucco-Gasleitungsprojekt mit politischer Unterstützung von Joschka Fischer (Grüne) auf US-Seite, der von US-Seite veranlasste Syrien-Krieg, weil sich ASSAD weigerte, das syrische Territorium für den Bau der Gasleitung an das Mittelmeer zu erlauben und die Absicht der USA, Russland mit militärischer Bedrohung über POLEN (Aufstellung Raketenbasen) und der UKRAINE, verbunden mit dem Aufmarsch von Militär bzw. der Stationierung von Militärbasen unmittelbar an der russischen Grenze in die Knie zu zwingen. Es geht auch über die Zukunftssicherung der USA, die nach Auffassung der „Militärstrategen und Berater wie Zbigniew Brzezinski nur gesichert ist, wenn die Region zwischen Lissabon und Wladiwostok von den USA politisch und militärisch beherrscht wird.

Der von US-Seite ausgelöste Syrien-Konflikt, aber auch die „False-Flag-Aktion“ der Saudis, die mit Hilfe einiger türkischer Luftwaffengeneräle ein Militärflugzeug Russlands abgeschossen hatten, war bisher nicht von Erfolg gekrönt. Die Aktion bewirkte genau das Gegenteil, es intensivierte und bündelte die türkischen und russischen Interessen, die als Antwort Erdogans auf den inszenierten Putsch in der Türkei dann konkurrierende Energieleitungen an das Mittelmeer führten (BTC-Erdölleitung). Erst vor diesem Hintergrund wird die bizarr wirkende Erdogan-Politik verständlich, als ihn der russische Geheimdienst vor den Häschern warnte, denen er nur knapp entkommen war. Zu erwähnen wäre das russische South Stream – Gasleitungs – Projekt, das über Dschubga und Sofia die EU-Länder in Südosteuropa und Italien anbindet. Dass im Nahen Osten, inklusive Iran als gasreiches Land, der „Energie-Krieg“ bereits seit Jahren tobt, sollte verständlich geworden sein. Und auch der Krieg in Syrien ist noch lange nicht beendet.

Und jetzt wurde der Energie-Krieg an der Nordfront angefacht, um das Nord Stream 2 – Projekt zu verhindern, auch weil der Kampf an der Südfront (s.o.)  derzeit als gescheitert angesehen werden kann. Denn ohne Gas aus dem IRAN, um die Nabucco-Gasleitung zu befüllen, wird es keine Wirtschaftlichkeit geben. Das von der russischen GAZPROM als Ergänzung zur bereits fertiggestellten Nord Stream 1 – Gasleitungs-Projekt 2 soll von Wyborg aus (Russland) durch die Ostsee nach Greifswald (Deutschland) gebaut werden. Etwa 25 % der Strecke wurden bereits realisiert.

Große Konzerne wie ENGIE (Frankreich, ehemals Gaz de France und suez), OMV AG (Österreich), Shell plc (England), UNIPER (Finland, Anteilseigner aus den Ländern USA 24 %, Deutschland 13 %, Europa 56 %, UK 4 %, Rest der Welt 3 %) und Wintershall (Deuschland) arbeiten mit GAZPROM (Russland) zusammen, unterstützt von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD), als Gegenpart zu Joschka Fischer (Grüne) bezogen auf das Nabucco-Projekt (s.o.). Alleine die „internationale Zusammenarbeit“ könnte sogar als eine Art Friedensprojekt zwischen Russland und Europa aufgefasst werden.

Aber wie passen da Polen und Ungarn und die Ukraine sowie Weißrussland ins Bild? Länder, die den Nord Stream – Projekten 1 + 2 geradezu feindlich gesinnt sind?

Die Antwort ist einfach, auch wenn Klaus Kleber gestern im ZDF die Wahrheit vermissen ließ. Vor Jahren (2010) tobte zwischen Russland und Weißrussland ein Gaskrieg, der zur Sperrung der Jamal-Gasleitung führte. Die Durchleitung des Gases wurde durch Weißrussland (!) nach Deutschland und damit andere EU-Länder gesperrt. Von Deutschland aus wird dann das Gas über große Gasleitungen durch die Länder Frankreich (MEGAL), Österreich und Italien (TENP) geführt.

Damals ging es um die Ablehnung Weißrusslands, marktübliche Gaspreise zu bezahlen, ensprechend der damaligen Comecon-Bedingungen, als es noch die Sowjetunion gab. Das lehnte Russland verständlicherweise ab, auch weil sich Weißrussland mit anderen ehemaligen Comecon-Ländern wie Polen und Ungarn als eher feindliche Nachbarn verhielten, dem erhofften GELD der neuen westlichen Freunde folgend. Und Russland hatte nach der Auflösung der Sowjetunion keinen Grund, ehemalige „Bündnis-Rabatte“ zu gewähren. Und jetzt will niemand für die Folgen der „US-Regime-Change-Politik“ aufkommen, auch weil die UKRAINE in derzeitigem Zustand ökonomisch nicht überlebensfähig ist.

Das marktwirtschaftiche Verhalten Russlands gegenüber den ehemaligen Comecon-Staaten wurde von Klaus Kleber (ZDF), dem Mitglied der Atlantikbrücke, kritisiert. Er erweckte den Anschein, als ob Russland verpflichtet sei, insbesondere nach den Erfahrungen mit Weißrussland (Durchleitungssperre und Gasdiebstahl), ausgerechnet die ausgesprochen russlandfeindlichen Staaten wie Polen, Ungarn und die UKRAINE über Durchleitungsgebühren zu finanzieren. Für jeden bei Verstand gebliebenen Zuschauer wirkte das wie eine absurde und höhnisch wirkende Zumutung, wenn den vielfach erklärten Feinden Russlands, die US-Raketenbasen aufstellen lassen und Kriegsvorbereitungen treffen, Kriegsdrohungen seit Jahren absenden, milde Konzessionsgaben von Russland abverlangt werden!

Das zeigt auf, dass Klaus Kleber die Zuschauer für ausgesprochen dumm hält.

Tatsache ist, dass die „westliche Welt“, die sich kriegstreibend in der UKRAINE und an den russischen Grenzen anderer Länder engagiert, jede finanzielle Hilfe benötigt, um die benötigten Milliarden für die UKRAINE nicht selbst aufbringen zu müssen. Der Bedrohte soll seine Bedroher finanzieren bzw. entlasten? Sorry: Wie absurd ist das denn? Jeder, der über mehr als eine „politische Gehirnzelle“ bei der Beobachtung der ZDF-FAKE-Darstellung verfügt, der erkennt die völlig abwegigen Argumente. Und einige EU-Politiker durften sogar noch den Unsinn verstärken, weil Nord Stream 2 die Durchleitung von Gas durch die Länder der Feinde Russlands (Polen, Ukraine Weißrussland, …) entbehrlich macht und dadurch die „Sicherheitslage“ dieser Länder tangert sei. Insbesondere die GRÜNEN verbreiten diesen Unsinn. Da gilt ganz einfach: Wer bezahlt, erhält GAS!

Die WAHRHEIT ist einfach zu verstehen: Die vorgenannten Länder können nicht mehr die Belieferung Deutschlands und anderer EU-Länder von Russland aus unterbinden! Das führt sogar zu einer größeren Versorgungssicherheit, weil z.B. ein Land wie Weißrussland nicht mehr den Gasdurchfluss nach Deutschland vertragswidrig sperren kann, um eine „Rabatt-Gewährung“ einseitig nach eigenen Vorstellungen zu erzwingen. Die kriminelle Sperrung Gasleitungen und damit der Belieferung der EU über Deutschland hatte Russland aus verständlichen Gründen nach diesen Erfahrungen beendet. Und kein Land in Europa ist daran gehindert, die Gasversorgung aus unterschiedlichen Lieferländern, auch außerhalb Russlands, zu ermöglichen und zu vereinbaren.

Jetzt will sogar Polen Fracking-Gas aus den USA beziehen. Das wird teuer, sofern es nicht eine Art strategische Subventionierung darstellt. Denn die ausgesprochenen Feinde Russlands müssen erhalten werden, auch als politische Grenzziehung zwischen Deutschland und Russland.

Die guten Geschäftsbeziehungen mit Russland hatte die inzwischen auf E.ON verschmolzenen Ruhrgas AG seit den 50er Jahren gepflegt. Auch von britischen und norwegischen Gasfeldern in der Nordsee wurde Gas über die Ruhrgas AG geliefert; von der einseitigen russischen Abhängigkeit, wie KLEBER es wahrheitswidrig behauptete, kann keine Rede sein. Der Atlantik-KLEBER vermied es geradezu, auf die strikte Vertragstreue der Sowjetunion seit den 50er Jahren hinzuweisen. Selbst der Kalte Krieg hatte zu keinem Zeitpunkt die Vertragstreue auch nur ansatzweise in Frage gestellt. Das gilt auch für Russland unter Putin. Ganz im Gegenteil, die gegenseitigen wirtschaftlichen Interessen erweisen sich auch heutzutage als friedensfördernd. Die Absicht, das zu unterlaufen, kann und muss als eine Art  KRIEGSFÜHRUNG aufgefasst werden.

Jedem sollte klar sein, dass die sich der Ausbau der Energieerzeugung aus Windkraft, Photovoltaik und dezentralen Blockheizkraftwerken rasant entwickeln wird. Deshalb der weltweite Kampf um die noch lukrativer werdende Gasversorgung, weil die Gaskraftwerke noch lange erforderlich sein werden, damit die täglichen Spitzenlasten entsprechend dem Verbrauchsverhalten in den Städten und darüber hinaus sichergestellt werden können. Auch deshalb setzen viele Länder, wie z.B. Frankreich, nach wie vor auf Atomkraft, um nicht in Abhängigkeit zu geraten. Denn wenn der Strom nicht mehr fließt bzw. die „Spitzenlast“ nicht sichergestellt werden kann, dann steht die Wirtschaft!

Zbigniew Brzezinskider Berater mehrerer US-Präsidenten, hatte bereits Mitte der 80er Jahre die heute mit Intensität verfolgte US-Strategie in einem Buch dargelegt: Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft. Den USA geht es nach wie vor um die zukunftssichernden ROHSTOFFE in Russland. Die realitätsnahe Satire steckt in dem Satz: Was machen die Russen und andere Länder (Stichwort: Venezuela) mit unseren Rohstoffen?!

Diese Wahrheit will der ZDF-Atlantiker Klaus Kleber verschweigen. Die „Atlantiker“ und andere Drahtzieher im Hintergrund hatten in den letzten Tagen den Frontalangriff auf das Nord Stream 2 – Projekt gestartet. Das verschafft den aufgeklärten Bürgern die Möglichkeit zu erkennen, welche große Tageszeitungen sich diesem Kampf gegen die einsam gewordene Bundeskanzlerin anschließen, die die Wahrheit, ohne sie ehrlich anzusprechen, kennt.

Denn den Klebers in der LÜGENPRESSE ist es völlig egal, ob die Bürger für „Fracking-Gas“ aus den USA einen um ca. 30 % höheren Gaspreis zahlen müssten. Auch das damit in vielen Haushalten nicht nur der STROM abgestellt werden würde, ist diesen Taugenichtsen egal.

Es schmerzt die „Globalisten“ geradezu, dass Deutschland sich nicht freiwillig in den Klammergriff der Energie-Multis begeben will, die schon so viel Unheil auf der Welt angestellt hatten. Auch die vielen Millionen Toten, die durch die Energie-Kriege seit Anfang den 50er Jahren zu verantworten sind, beginnend mit dem IRAN, interessiert die Mächtigen und hündisch gelenkten charakterlosen Klebers nicht. Auch an Kleber klebt aus dieser Sicht Blut an den Händen.

Und interessant wäre zu wissen, was Marcon angeboten wurde, um sich gegen Merkel zu wenden und den jüngst geschlossenen Vertrag zwischen den beiden Ländern beinahe zu ignorieren. Auf den ehemaligen „Rothschild-Banker“ scheint kaum Verlaß zu sein; offensichtlich sucht er nur einen Hebel, um die bisher nicht erreichten Ziele, nämlich die dauerhafte finanzielle Subventionierung Frankreichs und kleineren westlichen „EU-Länder“, die mit dem „EU-Einheitsstaat“ starten sollen, durchzusetzen.

Für die Bürger in Deutschland wird diese Politik in die weitere Verarmung führen, das kann niemand ernsthaft von der Hand weisen. Bereits jetzt haben die Bürger in Deutschland NICHTS von den ansonsten so bejubelten Exportüberschüssen. Die versickern unter Anderem in den sog. Target-Salden der EU ohne Aussicht, dass die inzwischen bei einer Billion Euro liegenden Forderungen an EU-Länder jemals Deutschland bzw. diejenigen erreichen, die sich für das GELD krumm gemacht hatten.

Ist auf Frankreich überhaupt Verlaß? Oder wären wir verlassen, wenn die Politik auf solche Verträge blauäuig vertrauen. Die augenblickliche Rettung des Nord Stream 2 Projektes war wohl eher der anzunehmenden Drohung zu verdanken, den jüngst mit Frankreich geschlossenen Vertrag wieder aufzukündigen. Vor diesem Hintergrund erscheint der von der AfD als ultima ratio geforderte DEXIT gar nicht so dumm. Wäre es nicht besser, sich stärker um die Briten zu kümmern und diese bei ihrem verständlichen Wunsch, über den BREXIT die Demokratie wieder zurückzugewinnen, zu unterstützen.

Klar ist, dass der „harte Brexit“ überwiegend die Briten selbst und Deutschland treffen wird. Nach jüngsten Untersuchungen sind rd. 100 Tsd. Arbeitsplätze in der Automobilindustrie gefährdet.

Und wenn das teuere „Fracking-Gas“ aus den USA quasi alternativlos wäre, dann hängt halb Europa an der „Melkmaschine“ der USA! Das nährt den Verdacht, dass Marcon kein Europäer ist, sondern wie Kleber & Artgenossen US-hörig. Keine guten Aussichten für die Europäer, denen eine „negroide“ Durchmischung auferlegt wurde, den Coudenhove-Kalergi-Theorien folgend.

Aufwachen und Aufstehen!

Weiterleiten / Weitersagen könnte helfen.

Nur durch konsequente Abwahl der GroKo kann eine Richtungsänderung erzwungen werden! Merkel steht vor dem Scherbenhaufen ihrer naiven Politik.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: