Der BREXIT: Verunglückte “Schock-Therapie”?

by

An und für sich wundert es schon, wenn viele Bürger dem “Lügenäther” weiterhin aufsitzen und nicht lautstark endlich z.B. authentische und der Wahrheit verpflichtete ARD-Sender fordern.

Der PHOENIXCLUB war heute wieder ein Beispiel für verbreitete Halbwahrheiten und intellektuellem Niedergang. Niemand stellte die Frage, warum ausgerechnet bei einem BREXIT, der sich mindestens zwei Jahre lang in Abwicklung befindet, BÖRSEN übernervös reagieren und die Wirtschaft den Untergang der Insel beschwören? Das macht deutlich, dass die Antworten auf die Börsenentwicklung und die Nervosität der Wirtschaft ganz anders gelagert sind.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass “gut informierte” BÖRSEN-Magnaten viel Geld und “Hebel” in die Hand genommen hatten, um mit dem bekannten Ausgang, nämlich dem Verbleib in der EU, viel Geld zu verdienen. Erst als sich abzeichnete, dass die Abstimmung schief gehen könnte und sogar der Tod der Abgeordneten COX nicht für den zunächst erwarteten Stimmungsumschwung führte, war der Katzenjammer groß. Ob dann wenig später nach Bekanntwerden der Ergebnisse der Kollege Computer den Abschwung der Börsenkurse, insbesondere an den Aktien- und Devisenmärkten, selbst im Wesentlichen auslöste, sei nur mit einem Anflug von ökonomischer Situationskomik bzw. Satire angemerkt.

Intelligente Bürger, die das eigene Nachdenken noch nicht verlernt haben, gehen inzwischen von einem von langer Hand geplanten BREXIT-FAKE aus, um die europäische Festland-Bevölkerung zu indoktrinieren, die erkennbar nach dem BREXIT lautstark für die EU eintritt. Einmal mehr ist es interessierten Kreisen gelungen, durch Schaffung einer künstlichen Gegnerschaft zu Großbritannien die vielfach empfundene schwelende Gegnerschaft zur bereits jetzt despotischen EU emotional einzufangen.

Die künstlich erzeugte Gefühlslage, dass die EU es jetzt dem Land mit den vielen Sonderwünschen zeigen kann, schafft auf einmal eine positive EU-Gefühlslage für nicht wenige Bürger, die schon immer die nach Außen vertretene sichtbare Eigenständigkeit der Briten innerhalb der EU nicht akzeptieren wollten, auch weil das – innerlich abgelehnte – scheinbar unaufhaltbare Streben in den EU-Einheitsstaat, verordnet von Deutschland und Frankreich bzw. der Lobbykratie in Brüssel, ihnen ein anderes Schicksal auferlegte.

Es ist durchaus möglich, dass der von Anfang an nicht wirklich gewollte BREXIT von den Lobbykraten als Schocktherapie (nach Naomi Klein) geplant war, damit die sich anschließenden Schritte in den (diktatorischen) EU-Einheitsstaat leichter vonstatten gehen können und so die angestrebte Unumkehrbarkeit durchgesetzt werden kann.

Die Briten, die bereits ihre eigene Souveränität durch EU-Sonderrechte geschützt hatten, konnten bei einem gescheiterten BREXIT nur gewinnen; weitere Zugeständnisse waren den hilfsbereiten Handlangern zur Durchsetzung des EU-Einheitsstaates gewiss.

Zur historischen Wahrheit gehört es, dass die Briten die Einführung des EURO verlangten, insbesondere um die Dominanz der DM abzuschaffen bzw. dem vereinigten Deutschland ein Stück Wirtschaftskraft und –macht zu nehmen. Dass die Briten wie selbstverständlich an ihrer eigenen Währung festhielten macht deutlich, dass bereits bei der EURO-Einführung klar war, dass sich der EURO alleine aus Gründen der zu erwartenden national induzierten Wettbewerbsverzerrungen nicht halten lassen wird bzw. bei Erhalt des EURO der EU-Einheitsstaat folgen musste, dem die Briten sich niemals unterwerfen würden.

Jetzt ist die Not groß. Die Drahtzieher rechneten nicht damit, dass sich eine Mehrheit der Bevölkerung für den BREXIT ausspricht, vornehmlich die ärmeren Schichten in der Bevölkerung.

Während im “Lügenäther” (nach Prof. Peter Sloterdijk) bösartig darauf abgestellt wurde, dass die älteren Befürworter offensichtlich nur einen “einfachen Schulabschluss” vorweisen können, während die Gegner des EU-Austrittes über akademische Würden verfügen, bleibt einmal mehr die Wahrheit auf der Strecke. Es sind nämlich die ärmeren Schichten in der Bevölkerung, die unter der Lobbykratie, der Bevorzugung weniger Eliten zu leiden hatten. Hinzu kam, dass durch die Niederlassungs- und Zuzugspolitik der EU die wenig vorhandenen “Normalarbeitsplätze” im Niedriglohnsektor auch noch durch junge Zuwanderer aus der EU, vornehmlich aus den ehemaligen Ostblock-Staaten, umworben wurden, so dass die angestammte Bevölkerung beinahe chancenlos wurde.

Die Wahrheit ist also, dass sich die seit der neoliberalen “Thatcher-Politik” die abgehängten unteren Schichten in der Gesellschaft gegen den weiteren Zuzug aus der EU zur Wehr setzen wollten, sei es durch Polen oder Slowenen, sei es durch Zuweisung von Migranten aus Nordafrika oder dem Balkan. Abgelehnt wurde die in der EU fortgesetzte einseitige Förderung der Eliten und Konzerne, die gezielte Politik der Ausweitung der prekären Beschäftigung, die in der Konsequenz die Lebenserwartung um 5 bis 7 Jahre schmälert. Eine Art “neoliberaler Genozid”, damit der Reichtum der Eliten, der international agierenden Konzerne und der Finanzwelt erhalten werden kann.

Vor diesem Hintergrund wird klar, dass die BREXIT-Entscheidung sich im Kern gegen die EU-Verarmungspolitik, besonders gefördert und durchgesetzt durch Angela Merkel (CDU) und ihre Unterstützer, richtete. Eine geradezu intelligente Entscheidung, im Gegensatz zu Teilen der neoliberal verblendeten Jugend. Das zeigt auf, dass “menschliche Intelligenz” wenig mit Hochschulbildung zu tun hat, zumal die ÖKONOMIE als Wissenschaft sich damit brüstet, “wertfrei” zu sein. Eine verantwortungslose Floskel, die die Folgen des “neoliberalen Raubtierkapitalismus”, die spekulativen “Casino-Verbrechen” (z.B. Wetten gegen Nahrungsmittel), Umweltzerstörung und weltweit ansteigende Verarmung ausklammert.

Dass durch die Mainstreammedien indoktrinierte Vorteils- und Profitdenken funktioniert offensichtlich bei den Abgehängten in der Gesellschaft eher nicht, wenn diese ihre Stimme abgeben dürfen.

Insofern sind die ÄLTEREN in der Gesellschaft eher widerspenstig, sie sind ein Risiko und handeln aus Sicht der Heilsleere der neoliberalen Ökonomie widersprüchlich, weil sie sich mit der Sklavenhaltung bzw. Zwang in prekäre Arbeitsverhältnisse nicht abfinden wollen.

Die Mensch-Ego-Maschine (nach Frank Schirrmachers Buch EGO S. 36) verliert ihre Programmierung, wenn die Abgehängten die Zusammenhänge ihres “Schicksals” nach und nach verstehen. Denn bei den Abgehängten geht es um das Leben nahe dem Existenzminimum oder darunter, der verkürzten Lebenserwartung, nicht um neoliberales Vorteilsdenken und Profitmaximierung.

Hinzu kommt, dass die “neoliberale” Kontrolle und Umerziehung der Bürger noch als gescheitert angesehen werden muss, weil viele politische Bewegungen (Pegida, AfD, Le Pen, Wilders, FPÖ, …) Bürger wachrütteln. Es ist allerdings noch offen, ob der Kampf gegen den “ökonomischen Agenten” (=Trader, Hausbesitzer, Inhaber von Normalarbeitspltzen usw.; Schirrmacher a.a.O. S. 40) gewonnen werden kann, auch angesichts der bereits zum Teil umgesetzten ZENSUR der Aufklärer unter dem Vorwand der Volksverhetzung und anderer “Straftaten”.

Der BREXIT hat gezeigt, dass auch die Abgehängten “vernünftig” und aus “Eigennutz” handeln können, wenn die Überfremdung droht bzw. der dauerhafte Verbleib in der neoliberal auferlegten ARMUT bzw. prekären Beschäftigung droht. Positiv ist in diesem Zusammenhang anzumerken, dass die Verletzung der Integrität des Geistes (durch die Indoktrinationsmaschine Lobbykratie, Regierungen, Medien; Schirrmacher a.a.O. S. 41) noch nicht so fortgeschritten ist, wie es sich so einige Politiker wünschen.

Vance Packard schreibt dazu: Das Eindringen in die Sphäre der Köpfe ist die größte Beleidigung der Menschen. (zitiert bei Schirrmacher; a.a.O. S. 41)

Den Bürgern in der EU sollte klar werden, dass die Durchsetzung eigennütziger Interessen von ökonomischen Agenten, also die Eliten in der Gesellschaft und die Lobbykraten, bekanntlich nicht die beste aller Welten schaffen. Ganz im Gegenteil, wie viele Kriege, Terrorismus, Euro-Krise und Schuldenkrise, um nur einige Beispiele zu nennen, nahelegen.

Ob der Weckruf des BREXIT angekommen ist, bleibt abzuwarten.

Die EU hat guten Grund, erst einmal nachzudenken.

Ohne eine grundlegende Demokratisierung der EU wird die EU gespalten, wenn jetzt einige Falken, insbesondere aus Deutschland und Luxemburg, die Verwirklichung des EU-Einheitsstaates mir Brachialgewalt jetzt durchsetzen wollen.

Der Wahlbürger sollte den Alt-Parteien ein Absage bei den nächsten Wahlen in Deutschland erteilen, wenn diese das WEITER SO WIE BISHER ohne grundlegende Demokratisierung der EU in einer Art Kerneuropa (Deutschland, Frankreich, Italien, …) im Sinne eines Quasi-Einheitsstaates durchsetzen wollen.

Jeder Wähler trägt für die Zukunft Mitverantwortung.

Viele Millionen Bürger in Frankreich demonstrieren derzeit gegen die über Merkel & Co. verordnete ARMUTSPOLITIK, vergleichbar der AGENDA 2010, die EU-weit durchgesetzt werden soll.

Wer die eigene Zukunft und die seiner Kinder und anderer Bürger in der EU verändern will, der muss den Alt-Parteien eine klare Absage erteilen und neuen Parteien eine Chance geben. Die Alt-Parteien lehnen im Kern die Aufgabe der Verarmungspolitik ab.

Weitersagen / Weiterleiten könnte helfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: