Will die EU KRIEG gegen Russland führen?

by

An und für sich deutete seit Beginn der Ukraine-Krise alles darauf hin, dass es um mehr geht, als die Krim und die Ost-Ukraine.

Mit dem Wechsel der Nato-Strategie, die nach wie vor nicht mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen ist, setzt die EU bzw. die NATO auf die Ausdehnung der Einflusssphäre. Unter dem Deckmantel der Demokratie wurde in den nordafrikanischen Ländern ein Chaos angerichtet, nur um eine engere Zusammenarbeit mit Libyen zu unterbinden; Präsident Gaddafi wollte mit den libyschen weltgrößten Süßwasservorräten Nordafrika fruchtbar machen und strebte eine enge Zusammenarbeit an. Zu erinnern ist daran, dass Frankreich da sogleich mitmachen wollte und sich Deutschland anschloss, ehe die beiden EU-Länder die längst geplante US-Strategie zur Kenntnis nehmen mussten. Mit der Behauptung, der Demokratie zum Durchbruch verhelfen zu wollen, kann man heutzutage das Völkerrecht nach Belieben brechen.

Bei TELEPOLIS hat der ehemalige Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer (SPD) die Absicht des Westens, den Krieg gegen Russland anzuzetteln, sehr treffend beschrieben. Daraus ein Auszug aus dem lesenswerten Artikel:

Es fällt schon gar nicht mehr auf, dass sich die Gesinnungsgenossen von Newsweek in der Londoner Fleet Street mit Gebrüll der infamen Verteufelung angeschlossen haben. Da wir über einschlägige "Hunnen-Erfahrung" verfügen, kann man jeden nur warnen. Wer Ziel solcher Verunglimpfung wird, lebt gefährlich, es sei denn, man verhebt sich derzeit gewaltig. Wer so den gewählten Präsidenten eines Staates, mit dem man im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zusammensitzt, angeht, der braucht keine Kriegserklärung mehr. Newsweek und die britische Krawallpresse reichen völlig. Das Ganze erinnert an die Vorgehensweise bei alliierten Bombenangriffen. Das Ziel wurde mittels sogenannter "Christbäume" angeleuchtet und anschließend dem Erdboden gleichgemacht. Newsweek agiert systemkonform.

Nach jahrelanger Gewöhnung an entsprechende Vorgehensweisen staunt man dennoch über eine derartige Unverfrorenheit. Malaysische oberste Richter, die in der britischen Rechtstradition stehen, haben Spitzenpersonal unserer angelsächsischen Bündnispartner in die Kategorie "Kriegsverbrecher" aufgenommen. Bush und Blair sind nach Ansicht dieser Richter Fälle für das entsprechende Tribunal im holländischen Den Haag. Monitor und andere Fernseh-Programme berichten in diesen Tagen vermehrt über die Gräuel, die alliierte Truppen in Zusammenhang mit dem Afghanistan-Einsatz in diesem Land verübt haben. Irak, Syrien, Libyen und Gaza versinken derzeit in einem Meer von Blut und dieses Blut klebt auch und vor allem an amerikanischen Händen. Und dann gegen den russischen Präsidenten Putin hetzen, wie es schlimmer nicht geht?

Derzeit sieht es danach aus, dass der WESTEN Russland endgültig militärisch in die Knie zwingen will, koste es was es wolle. Und wenn Europa einmal mehr in Schutt und Asche liegt, dann spielen die Geld- und Währungskrisen keine Rolle mehr, dann geht es wieder mit der Wirtschaft aufwärts, nach den Vorstellungen der westlichen Welt versteht sich.

Willy Wimmer berichtet in seinem Artikel über mutige malaysische oberste Richter, die die US-Politik mit ihrem Bündnispartner Großbritannien strafrechtlich gewürdigt haben:

Malaysische oberste Richter, die in der britischen Rechtstradition stehen, haben Spitzenpersonal unserer angelsächsischen Bündnispartner in die Kategorie "Kriegsverbrecher" aufgenommen. Bush und Blair sind nach Ansicht dieser Richter Fälle für das entsprechende Tribunal im holländischen Den Haag. Monitor und andere Fernseh-Programme berichten in diesen Tagen vermehrt über die Gräuel, die alliierte Truppen in Zusammenhang mit dem Afghanistan-Einsatz in diesem Land verübt haben. Irak, Syrien, Libyen und Gaza versinken derzeit in einem Meer von Blut und dieses Blut klebt auch und vor allem an amerikanischen Händen. Und dann gegen den russischen Präsidenten Putin hetzen, wie es schlimmer nicht geht?

Michael Mross schreibt zu den  erkennbaren Kriegsabsichten bei den MMnews folgendes:

Was Hitler nicht geschafft hat, die EU macht’s möglich: Die Großmachtphantasien von Brüssel reichen mittlerweile bis nach Vorderasien.

Das ganze geschieht natürlich unter dem Deckmantel der „Demokratisierung“. Dass sich allerdings nicht alle Ukrainer von Brüssel beglücken lassen wollen, war von Anfang an klar. Die Ukraine war von Anfang an ein Pulverfass, dessen Lunte von der EU bewusst entzündet wurde.

Mit der Demokratisierung hat der Westen ja in letzter Zeit bekanntlich viel Erfolg gehabt: Man blicke nur nach Libyen oder den Irak. Jetzt steht die Ukraine vor dem Zerfall.

Alles, was in der Ukraine derzeit passiert, ist programmiert. Es ist der Stoff, aus dem Krieg entsteht. Weltkrieg.

Ein vorbereitender Informationskrieg dazu ist in vollem Gange. Ich bin nun kein Freund Putins, aber die Dämonisierungskampagne gegen Russlands Präsidenten hat das Niveau des 3. Reiches schon längst unterschritten.

Dass inzwischen landauf landab Kriegsdrohungen gegen Russland veröffentlicht werden, soll die Bevölkerung auf einen bevorstehenden Waffengang einstimmen. Der BÖSE ist längst ermittelt und überführt; es ist PUTIN höchstpersönlich.

Die US-Strategen wollen nun endlich verwirklichen, was zum Ende des II. Weltkrieges versäumt wurde, nämlich Russland als Kernland der ehemaligen Sowjetunion niederzuringen, auch um die schier unendlichen Rohstoffe für den Westen zu sichern.

Jeder sollte sich klarmachen, dass beispielsweise ohne Öl und Gas, jedenfalls nach derzeitigem technologischen Stand, schlicht die “Lichter” in den Industrienationen ausgehen. Eine ähnliche Bedeutung haben die sog. “seltenen Erden” als Grundstoffe für viele elektronische Geräte. Vor wenigen Monaten wurde sogar China von den USA mit Krieg bedroht, wenn China die Lieferung von seltenen Erden weiter w/ Eigenbedarf reduzieren würde.

Damit sind die Linien der Politik des Westens klar gekennzeichnet. Der Westen setzt auf militärische Überlegenheit und darauf, dass unter dem Deckmantel der (Schein-) Demokratie die Herrschaft über die wesentlichen Ressourcen eines Landes ausgeübt wird.

Die Machtpolitik der USA und ihres engsten Verbündeten England kennt nur die radikale Durchsetzung der eigenen Interessen, gestützt durch die Flotten und mehr als 800 Militär-Stützpunkten weltweit. Worauf sich solch eine Politik stützt nachdem allseits klar sein sollte, dass es um Demokratie nicht gehen kann, lohnt der Analyse. Mit “eigenen Interessen” ist nur eine kleine Gruppe von Eliten gemeint, die in ihren Vereinigungen weltweit die Weichen stellen. Es geht weniger oder gar nicht um die eigene Bevölkerung, auch weil ca. 35 % der US-Bürger von Lebensmittelkarten leben müssen.

Ob es die Auswüchse bzw. die mangelnde Lernfähigkeit der “schrecklichen Kinder der Neuzeit” sind, die der Philosoph Peter Sloterdijk in einem jüngst veröffentlichten Buch beschreibt, wäre noch zu erörtern. Es scheint so, als ob die ELITEN jede Bindung zu Moral, Ehtik und Recht verloren haben, wie in diesen Tagen im Gaza-Streifen ersichtlich.

Jetzt ist der Normalbürger gefragt, der sich gegen den sich abzeichnenden 3. Weltkrieg mit lautem Protest zur Wehr setzen sollte, auf der Straße, per Petition und Anschreiben an die Abgeordneten mit öffentlichen Briefen.

Jeder EINZELNE ist gefragt, damit das sich abzeichnende Unheil noch abgewendet werden kann.

Weitersagen / Weiterleiten könnte helfen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: