Finnland droht mit Zweitwährung

by

An und für sich darf man die Vorgehensweise der finnischen Regierung begrüßen; sie lässt sich nicht von den Steigbügelhaltern der Finanzmafia, nämlich Deutschland, Frankreich und Italien bzw. der EZB-“Mehrheit” unter Druck setzen bzw. die Interessen ihrer Bürger vernachlässigen.

Es ist und bleibt ein beinahe unglaublicher Vorgang, dass sich die korrupten Politiker der großen EU-Länder von den Bankkonzernen vereinnahmen lassen. Dass diese Länder, voran Deutschland, die inzwischen vielen Selbstmorde, die nicht ausreichende medizinische Versorgung mangels Krankenversicherung, das Hungern der Kinder und Erwachsener, die ansteigende Obdachlosigkeit einfach hinnehmen bzw. sogar systematisch durch die absurde “Sparpolitik” zu Gunsten der Gierigen und Abzocker herbeiführen, ist ein ganz eigener Skandal.

Diese, die Menschen in der Südschiene der EU verachtende Politik hat mit “Demokratie”, die verfassungsmäßigen Menschenrechte, nichts zu tun. Die Politiker in Deutschland und Frankreich, die diese gezielte Verarmungspolitik stützen, nutzen die “Demokratie” nur als Vehikel der Machterhaltung. Sie wissen, dass durch die mediale Verdummung die kaum spürbaren Wählerwanderungen die Machterhaltung garantiert wird!

Insoweit stößt Demokratie an ihre Grenzen, jedenfalls bezogen auf die aktuelle Europapolitik, die den Tod nicht weniger Menschen schlicht in Kauf nimmt, zu Gunsten einer kleinen Schar von Geldeliten, die man für das angerichtete Desaster der Finanzkrise nicht in die Haftung nehmen will.

Dass jetzt die finnische Regierung darüber nachdenkt, ob es Alternativen zum EURO bzw. der EURO-Politik gibt, zeichnet dieses Land aus. Man will weder einer Bankenunion zustimmen, bei der die einfachen Bürger die Zeche zahlen sollen, noch den EURO bis zum bitteren Ende verteidigen bzw. nicht um jeden Preis sehenden Auges sich in eine EU-Diktatur der Geldoligarchen begeben.

Der finnische Vorstoß macht jedenfalls deutlich, dass man die Interessen der eigenen Bevölkerung und damit auch beispielsweise der griechischen und spanischen Bevölkerung im Auge hat!

Die vorgenannte Aussage stellt auf die Weigerungshaltung ab, die Verantwortlichen für das Banken-Desaster und die damit verbundene “Staatsschuldenkrise” aus der HAFTUNG zu nehmen und die Menschen in der Südschiene der EU dafür sterben zu lassen.

Was ist eigentlich ein EUROPA wert, dass den Ärmsten der Armen in Griechenland und Spanien die Nothilfe verweigert bzw. erst durch die mit Brachialgewalt erzwungene neoliberale Umverteilungspolitik von unten nach oben diese Not gezielt und bewusst herbeigeführt hat?

Und Deutschland mit Angela Merkel (CDU) und vor Monaten der französische Präsident Sarkozy waren federführend bei der Politik der gezielten Verarmung der Menschen, nur um den Geldeliten und kriminellen Spekulanten den leistungslosen Reichtum zu erhalten!!!

Das sind die unübersehbaren Fakten!

Dass angesichts solch einer Politik die Umfragewerte für Angela Merkel (CDU) so prächtig sind, zeugt von der Wirkung der über die Medien jahrzehntelang verabreichten Verdummungspolitik mit der Verbreitung von Halbwahrheiten und vielfältigen Ablenkungen.

Die aktuelle CSU-Affäre (versuchte und tatsächliche ZDF-Beeinflussung der Berichterstattung in der Vergangenheit) offenbart bei näherer Betrachtung die systematische Überwachung/Steuerung der Berichterstattung durch die Parteioligarchen bzw. ihrer Handlanger.

Kurios nur, dass jetzt schnell alle Parteien abwiegeln, damit nicht der an und für sich vorhandene Konsens über die dominante Besetzung der Aufsichtsgremien in den ARD-Sendern zur Debatte gestellt wird.

Es kann nicht bezweifelt werden, dass die ARD-Medien von den Alt-Parteien zur Machterhaltung genutzt werden, zuweilen auch zur Abwahl von Bundeskanzlern (Stichwort: Gerhard Schröder).

Mit Finnland bzw. der Weigerung, die gebotene Haftung der Banken, Anteilseigner und Spekulanten endlich in den Vordergrund zu stellen, könnte man in Europa erneut “mehr Demokratie” wagen, wie es einst Willy Brandt (SPD) postulierte.

Warum ist es eigentlich keine Selbstverständlichkeit, dass die Verursacher der Krise, die kriminellen Bankenvertreter und Spekulanten, die sie stützenden Politiker (Abwahl!) in die Haftung genommen werden? Das sollte auch für Deutschland gelten. Einfach abwählen! Jede andere Alternative würde ein Umdenken erzwingen.

Und um es klar zu sagen: Zur Debatte steht die Demokratie, die über die EU in ihren wesentlichen Bestandteilen abgeschafft werden soll!

Also öffnen wir die Augen und sehen genau hin, was da die Parteioligarchen in Deutschland und Frankreich und England mit den Menschen in der Südschiene der EU anstellen. Morgen kann es auch andere Länder in ähnlicher Form treffen, auch die Menschen in Deutschland.

Wer das verhindern will, muss langsam aufwachen.

Weitersagen könnte helfen, insbesondere bezogen auf die nächste Bundestagswahl.

Advertisements

Eine Antwort to “Finnland droht mit Zweitwährung”

  1. lista de emails Says:

    hey nice article thanks for your work! lista de emails lista de emails lista de emails lista de emails lista de emails

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: