Griechenland: Eine EU(RO)-Tragödie

by

An und für sich war schon seit mehr als 2 Jahren bekannt, dass Griechenland aus zwingenden volkswirtschaftlichen Gründen nicht in der Euro-Zone gehalten werden kann. Mit raffinierten Lügen haben “Merkozy”, so manche “Experten” (IDW, …) und die Mainstream-Medien den unbedingten Verbleib Griechenlands in der EURO-Zone beschworen, voran Bundesfinanzminister Schäuble (CDU).

Jetzt scheint es auf einmal eine Selbstverständlichkeit zu sein, dass Griechenland die EUROZONE verlässt; die Zeitschriften und die Talkshow-Experten tun jedenfalls so, als hätten sie schon immer das Richtige gewusst.

Zu erinnern ist an die wenigen Experten, wie beispielsweise die Professoren Hankel, Nölling, Spethman, Schachtschneider, Starbatty, Otte und Flassbeck, die allerdings in den Polit-Talk-Shows der ARD jetzt kaum vorkommen, damit es nicht “peinlich” wird, da diese oft verleugneten und mit Häme überzogenen EU-Befürworter bereits vor mehr als zwei Jahren die Notwendigkeit des zumindest vorübergehenden Austritts Griechenlands aus der Euro-Zone forderten. Auch die zu erwartenden bürgerkriegsähnlichen Demonstrationen wurden vorhergesagt, als Reaktion auf die zu erwartenden verzweifelte Lage vieler Bürger.

Am 25. Mai 2012 schrieb Peter Huber (Die Presse) folgendes:

Mit der Einführung einer europäischen Währungsunion wollte Frankreich die deutsche Dominanz brechen. Das Gegenteil ist passiert.

In dem Artikel wird aus David Marshs Buch – Der Euro – die geheime Geschichte der neuen Weltwährung – folgendes zitiert:

Denn laut Marsh soll Mitterand die deutsche Regierung zu Verhandlungen über eine Währungsunion gezwungen haben. Andernfalls drohte er demnach mit einer Allianz zwischen Frankreich, Großbritannien und der Sowjetunion. Laut bisher geheimen Dokumenten aus dem Archiv des deutschen Auswärtigen Amtes warnte Mitterand unverblümt: Deutschland könne bald so isoliert dastehen “wie 1913”.

Dass auf dieser rückwärtsgewandten “Verhandlungsgrundlage” zur Wiedervereinigung keine “konstruktive” Zusammenarbeit in der EU folgen konnte, auch weil Helmut Kohl (CDU) damals seine “dunkelste Stunde” erlebte, wie es in dem Artikel angedeutet wird, war mit ursächlich für die “Ignoranz” der volkswirtschaftlichen Torheiten.

Der Volksmund weiß, dass man aus einem “Ackergaul” kein “Rennpferd” machen kann. Diese Weisheit macht deutlich, dass es wenig Sinn macht, Unmögliches zu verlangen. Aber genau das war die “Merkozy-Politik”, die vorgebliche SCHULDENBEGRENZUNGSPOLITIK, die in Wirklichkeit das Ende des Verbleibs in der Euro-Zone nur hinauszögern sollte, um den Banken in Frankreich und Deutschland die Möglichkeit zu eröffnen, ihre Interessen zu wahren.

Der ehemaligen FDJ-Sekretärin, Angela Merkel (CDU), war es einerlei, dass sich erkennbar die Situation vieler Bürger in Griechenland so verschlechterte, dass die Selbstmordrate dramatisch anstieg. Obwohl es der EU möglich war, mit relativ geringen Mitteln den Ärmsten der Armen zu helfen, insbesondere den hungernden Kindern, wurden die katastrophenartigen Auswüchse der “Banken-Rettungspolitik” jahrelang ignoriert.

Diese “eiskalte Politik” der Banken-Rettung zu Lasten der Bürger in der EU, insbesondere auch der deutschen Bürger, zeichnet die Politik der Alt-Parteien aus. Mit dieser “Schock-Therapie” (nach Naomi Klein) soll der EU-Einheitsstaat über den “Staatsstreich” ESM-Vertrag durchgesetzt werden.

Allerdings wächst der Widerstand seit Monaten beinahe täglich. Die verlogene Politik der dauerhaften Zementierung der Umverteilung von unten nach oben, einhergehend mit der Abschaffung der Demokratie in den Nationalstaaten, wurde der Öffentlichkeit nach und nach bekannt.

Jetzt ist aus internationaler Sicht (Konjunktur) die Not groß, weil das Schicksal der EURO-Zone auch den Welthandel tangieren wird, so jedenfalls die Befürchtungen der G8-Staaten. Nur nebenbei sei erwähnt, dass diese “G8-Privat-Verabredungen” sich jeder demokratischen Legitimation entziehen! Warum sind diese Gespräche nicht öffentlich? Warum dürfen die Bürger nicht wissen, was da in Wirklichkeit verhandelt wird? Demokratie scheut jedenfalls nicht das Licht der Öffentlichkeit!

Es ist das Gossensche (egoistische) Grenznutzenkonzept, das bis in den (tödlichen) Irrsinn der Spekulation gegen Nahrungsmittel geführt hatte, um nur einen Aspekt der sich zwangsläufig im Zeitablauf wiederholenden FINANZKRISEN anzudeuten. Die Gier nach Zins und Zinseszins, leistungsloser Rendite bzw. Gewinnmaximierung hat zu den Verwerfungen an den zuvor durch die Politik deregulierten Finanzmärkten geführt.

Es ist der Neoliberalismus mit der Shareholder-Value-Theorie, der auch die Löhne in Griechenland bzw. in der gesamten EU nach dem Vorbild Deutschlands drastisch absenken soll, zu Gunsten der leistungslosen Eliten versteht sich.

In Deutschland werden die rd. 8 bis 9 Millionen prekär Beschäftigten statistisch weggelogen. Mit allerlei massenpsychologischen Tricks wird die Armut bei vielen Rentnern verschleiert und selbst hochqualifizierten Absolventen von Universitäten plagt heute die Existenzangst, weil selbst an Universitäten zunehmend “Zeitarbeitsverhältnisse” zum Alltag gehören.

Es gehört zu den psychologischen Taschenspielertricks, die Bürger in Deutschland und in anderen EU-Ländern gegen die griechische Misswirtschaft aufzubringen, damit die “andere Seite der Medaille” nicht sichtbar wird.

Mit Dr. habil. Crusius könnte man (sinngemäß) fragen, wo denn die tausenden ökonomischen Experten in der EU und in den EU-Ländern waren, als Griechenland der Beitritt erleichtert wurde?! Wieso hatten diese hochdotierten “Experten” in den letzten 10 Jahren die Entwicklung in der EU nicht erkannt? War es nicht vielmehr so, dass die neoliberalen Verwerfungen längst bekannt waren, aber es niemand wagte und auch wollte, die Finanzoligarchen in die Schranken zu weisen. Ganz im Gegenteil, in Deutschland wurden die dann folgenden kriminellen “Schneeballgeschäfte” (CDS, …) erst durch die vielfältigen Deregulierungen des Finanzsektors (auch steuerlich) ermöglicht. Systematisch wurde der “Rheinische Kapitalismus” beseitigt, anscheinend von politischen Hohlköpfen und raffinierten Drahtziehern, um die in den USA bereits stattgefundenen Umverteilung von unten nach oben auch in Deutschland und in der EU umzusetzen.

Es sind nicht die “scheuen Rehe des Finanzmarktes”, es sind die vielmehr eiskalten und berechnenden Finanzoligarchen, die die Politik mit dem Virus einer völlig falsch verstandenen “Freiheit” infiziert hatten.

Diese eiskalte, die Menschen verachtende Politik zeigt sich in dem Begriff der “Freizügigkeit des Arbeitsmarktes”; diese Politik soll jetzt auch in der Südschiene der EU umgesetzt werden. Und Griechenland dient als abschreckendes Beispiel für die anderen EU-Ländern bzw. deren Bürger.

Diese Art “Freizügigkeit” führt in die Armut vieler Bürger und damit in die Unfreiheit!

Und der wesentliche Kern der “Griechenland-Politik” wird begrifflich verschwiegen: Es geht darum, viele Bürger “armutsnah” zu entlohnen, damit die Eliten und Konzerne auch zukünftig ihre Vermögen mehren können. Es geht im Kern um die Frage der Verteilungsgerechtigkeit, die mit der (volkswirtschaftlich) abwegigen SCHULDENBERG-THEORIE verschleiert werden soll.

Verschwiegen wird auch, dass insbesondere in Griechenland der Schuldenberg durch wahnwitzig hohe Zinsen und Zinseszinsen angeschwollen ist. Bis heute verweigert die Politik in den EU-Ländern und in der EU selbst die Debatte über die “ exponentiell toxische Wirkung von Zins und Zinseszins”!

Dass durch die (weltweite) Schieflage in der “Einkommensverteilung” bzw. die wegbrechende Massenkaufkraft die KRISEN erst entstehen, wird insbesondere bei den ARD-Polit-Talk-Shows verschwiegen.

Die ELITEN haben es seit jeher verstanden, die Bevölkerung mit dümmlichen Ablenkungen (moderner Circus Maximus: DSDS, …) zu unterhalten; Fachleute nennen das Tittytainment!

Titty- steht für das Durchfüttern und -tainment für das Unterhalten der übrigen 80 Prozent der Bevölkerung, um diese ruhig zu stellen. So, wie dem schreienden Säugling die Brust gegeben wird, sollen die für die Güterproduktion überflüssigen Menschen mit trivialer Unterhaltung (Fernsehen, Internet usw.) davon abgehalten werden, die gesellschaftlichen Zustände in Frage zu stellen.

Anzunehmen, dass diese “Unterhaltung” den Wünschen der Zuschauer entspricht, wäre reichlich naiv; hier werden vielmehr ausgefeilte massenpsychologische bzw. neurologische Erkenntnisse umgesetzt, insbesondere auch zur Wahlbeeinflussung (=Voraussetzung für die Machterhaltung der neoliberalen ELITEN).

Nur in Griechenland greifen diese Methoden noch nicht so richtig; der Hunger bzw. sich ausbreitende Armut und Obdachlosigkeit zerreißen den Schleier der Tittytainment-Scheinwelt und –Ablenkung.

Das einzig wirksame Erfolgsrezept für die Bürger in der EU liegt klar auf der Hand: Die völlig ungerechte und volkswirtschaftlich schädliche Umverteilung von unten nach oben muss beendet werden!

Durch den Anstieg der “Masseneinkünfte” steigen auch die Steuereinnahmen; mithin werden dann die Staatsschulden wirksam abgebaut! Es war der “neoliberale Zeitgeist”, die Gier der leistungslosen Eliten nach Zins und Zinseszins, die schon immer zu den Krisen geführt hat.

Eine banale wie unbezweifelbare und empirisch längst nachgewiesene WAHRHEIT!

Es ist an der Zeit, die Alt-Parteien zur WAHRHEIT zu zwingen!

Advertisements

2 Antworten to “Griechenland: Eine EU(RO)-Tragödie”

  1. Stefan Wehmeier Says:

    Im antiken Griechenland wurden solche Personen, die zwischen öffentlichen und privaten Interessen nicht unterscheiden konnten und deshalb für ein öffentliches Amt ungeeignet waren, als “idiotes” (wörtlich: Privatperson) bezeichnet.

    Anstatt nun aus der Geschichte zu lernen und sich gründlich zu überlegen, welche Einrichtungen öffentlich (Geld und Boden) und welche Einrichtungen privat (Sachkapitalien) sein müssen, damit eine Volkswirtschaft funktioniert und die Idioten aussterben oder zumindest nichts mehr zu sagen haben, ging die halbwegs zivilisierte Menschheit den umgekehrten Weg. Dem Geld beließ man bis heute seine parasitäre – der wesentlichen Tauschfunktion widersprechende – Wertaufbewahrungsfunktion, sodass jeder private Geldbesitzer es verlustfrei dem Kreislauf entziehen (horten) kann, der Boden blieb in Privatbesitz, und im immer noch nicht ganz überwundenen “real existierenden Sozialismus” (Staatskapitalismus) beging man zusätzlich den Kardinalfehler, die Sachkapitalien zu verstaatlichen.

    Ergebnis: alle Menschen wurden zu Idioten und die Vollidioten dürfen “Regierung” spielen. Wer hat das zu verantworten? Der größte imaginäre Idiot, der je erfunden wurde – der “liebe Gott” (künstlicher Archetyp Jahwe = Investor): http://www.juengstes-gericht.net

    • Eckhard Schulze Says:

      Das Problem scheint zu sein, dass die GELDOLIGARCHEN an ihrer Macht festhalten wollen. Unterstützt werden sie von den „Nutznießern“, den oberen 10 % in der Gesellschaft. Dazu gehören selbstredend in Deutschland auch die ABGEORDNETEN.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: