Zuwanderung: Desinformation und Täuschung

by

Spätestens nach den Äußerungen von Horst Seehofer (CSU) befinden sich JOURNAILLE und WIRTSCHAFT und die neoliberalen Gierigen und Abzocker in der Verteidigungshaltung. An und für sich hatte der Ministerpräsident eine Selbstverständlichkeit angesprochen, die allerdings von den Alt-Parteien in der Vergangenheit missachtet wurde: Es geht um den durchdachten und begrenzten Zuzug!

Die JOURNAILLE wird nicht müde, die Bürger mit Halbwahrheiten und völlig blödsinnigen Argumenten zu überziehen, wie heute WDR5. So blöde können eigentlich Journalisten und Redakteure nicht sein, wenn sie den Abzug von jährlich 150.000 gut ausgebildeten Auswanderern bedauern, aber nicht gleichzeitig nach den Gründen fragen und darüber berichten.

Tatsache ist, dass viele Auswanderer der deutschen Lebenswirklichkeit aus dem Weg gehen wollen, dass sie noch länger das “Lohndumping” mitmachen bzw. sich dem Risiko aussetzen, spätestens ab dem Alter von 45 Jahren aus den Unternehmen gedrängt zu werden. Die Wirtschaft sucht Billigstarbeitskräfte, das ist die Wahrheit, die die JOURNAILLE, voran die Öffentlichen, verschweigen.

Nur wenige seriöse Berichte und Sendungen sprechen darüber, dass z.B. Ärzte, Techniker und viele gut ausgebildete Handwerker das Land verlassen, weil sie die Politik im Stich lässt. Die Klientel-Politik fördert vornehmlich die Unternehmen und Konzerne, die Reichen und die Superreichen. Das Stichwort Mövenpick-Partei drückt es treffend aus.

Immer weniger gut ausgebildete Bürger wollen sich in die Sklavenhaltung der SGB II – Bestimmungen begeben, die den einzelnen entmündigen, entwürdigen und entrechten! Diesem Schicksal wollen nicht wenige Deutsche entgehen, wenn sie sich in Kanada, Australien und anderen Ländern eine neue Zukunft suchen.

Die Totalverweigerung der UNION und der FDP bezogen auf eine gerechte Einkommensverteilung, die Weigerung, einen flächendeckenden Mindestlohn einzuführen und die kriminellen Steuerhinterziehungen (Stichwort: Steueroasen, MWSt-Betrug) zu unterbinden und die Verantwortlichen für die FINANZKRISE zur Verantwortung und zur Kasse zu bitten, nimmt den Bürgern, die an und für sich die volkswirtschaftliche Leistung erbringen, die Zukunft. Nicht wenige Auswanderer haben dabei die berechtigte Überlegung, ihren Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Man muss sich einmal vor Augen führen, dass selbst gut ausgebildete Biologen und Ingenieure mit Universitätsabschluss zunächst für viele Monate quasi umsonst arbeiten sollen und nach dieser Erniedrigung so “einsteigen” dürfen, wie früher gut qualifizierte SACHBEARBEITER!

Da wird vielen Absolventen klar, dass die hochwertige Ausbildung nur den Unternehmen zugute kommen soll, nicht ihnen selbst. Die Wahrheit ist, dass sich LEISTUNG in Wirklichkeit heutzutage kaum noch lohnt, auch wenn es noch einige seriöse Unternehmen gibt, die allerdings nach und nach durch die Abzocker und Gierigen in den Konzernen verdrängt werden.

Andererseits drängen viele schlecht ausgebildete oder gar nicht ausgebildete Menschen nach Deutschland, um von den Sozialsystemen zu profitieren. Und die KONZERNE wollen zusätzlich junge, damit billige und gut ausgebildete Kräfte aus dem Ausland anwerben, damit sie die teuren und älteren Fachkräfte “freisetzen” kann. Und die KRONE der Entwicklung ist, dass diese absurde Politik von UNION und FDP seit Jahren unterstützt wird.

Die JOURNAILLE verschweigt die Gründe für die Notwendigkeit eines regulierten Zuzuges. Es musste erst ein SARRAZIN mit zum Teil provozierenden Thesen ein paar Wahrheiten verbreiten und damit auch indirekt die von der JOURNAILLE gestützte neoliberale GIER und ABZOCKEREI und die Konsequenzen daraus aufdecken. Das Geschrei war groß, zumindest so lange, bis die überwältigende Zustimmung der BÜRGER unübersehbar wurde und man AUFLAGEN fürchten musste. Erst dann bescheinigte man der Politik Versäumnisse!

Aber jetzt soll das Thema beendet werden; es sind ja bald Wahlen in Baden Württemberg. Nur nicht die “Zusammenhänge” aufdecken, damit die Politik des WEITER SO WIE BISHER, bei der man sich so komfortabel eingerichtet hat, fortgesetzt werden kann.

Jetzt befürchtet die JOURNAILLE allenfalls die Bürger in Stuttgart und darüber hinaus, die sich nicht mehr die THEMEN und die verfälschten INHALTE mehr vorschreiben lassen!

Publikumswirksam wird jetzt der Begriff “Streit” bemüht, wenn es um neue Äußerungen aus Bayern geht. Da legt die CSU “bei Zuwanderung nach”, wird psychologisiert. So mancher Journalist will damit an die “Streitunlust” der Bevölkerung anknüpfen, um eine zu tief gehende sachliche Diskussion zu unterdrücken. Da bemüht sogar ZEIT ONLINE solche “Bilder”.

Bemerkenswert ist, dass zwar einige “Probleme” bei der Zuwanderung angesprochen werden, aber nach LÖSUNGEN bzw. Vorschlägen, wie man zukünftig vorgehen sollten, wird besser nicht gefragt.

Das Zuwanderungsthema soll emotional abgehandelt werden. Das perfide GUT – BÖSE – SPIEL soll Gegner und Befürworter erzeugen, die sich nur auf eine undifferenzierte Diskussion einlassen, um zu “gewinnen”! Dadurch soll verhindert werden, dass die Debatte so weit wie möglich emotionsfrei und sachlich geführt wird.

Die JOURNAILLE vermeidet wie der Teufel den Beelzebub, zum Beispiel die Zuzugspolitik in Australien, Kanada und den USA darzustellen und zu bewerten. Es soll erst gar nicht die Frage aufkommen, ob es nicht in Deutschland eine ähnliche Politik geben müsste!

Da wäre einmal die Frage zu stellen, warum POLITIK und JOURNAILLE den ungesteuerten, absurden und geistlosen Zuzug seit Jahren unterstützen? Welche wirklichen Absichten werden da verschwiegen? Warum wird seit vielen Jahren solch eine absurde Politik betrieben? Sind deutsche Politiker dümmer als Politiker in Australien und Kanada?

Soll die Kultur zerstört werden? Soll Deutschland als Gemeinwesen aufgelöst werden und in die despotische EU aufgehen?

Es ist daran zu erinnern, dass es Claudia Roth war (Bündnis 90 / Die Grünen), die vor einigen Jahren die Beendigung der deutschen Staatsbürgerschaft forderte und eine “EU-Bürgerschaft” präferierte. Da ging es gezielt um die Auflösung der “nationalen Identität”! Mit der Multikulti-Politik, dem ungesteuerten Zuzug wird eine Politik betrieben, die letztlich die nationale Identität in Deutschland und darüber hinaus auflösen soll. Erst nach massivem Widerstand aus der Bevölkerung wird die Aufgabe der deutschen Staatsbürgerschaft nicht mehr diskutiert.

Aber es wird an dem “ungesteuerten” Zuzug festgehalten!

Aber diese Zusammenhänge und Absichten werden medial unterdrückt; die Bürger sollen nicht merken, was da hinter den Kulissen an Europa-Politik verfolgt wird, auch von UNION, FDP und Teilen der SPD.

Die gezielte Verdummungspolitik soll davon ablenken, in Zusammenhängen zu denken und sachlich nach Lösungen zu suchen. Denn die Bürger, das zeigt Stuttgart 21, sollen kein politisches und bürgerliches Selbstbewusstsein entwickeln und sich in die Politik einmischen und ihre demokratischen Rechte wahrnehmen.

Bei PHOENIX konnte man gestern nachvollziehen, wie die Teilnehmer in den Diskussionsrunden den BÜRGERN die KOMPETENZ in vielen Fragen absprechen wollten. Und das angesichts von Parlamentariern, denen man noch nicht einmal die Zeit gegeben hatte, die Begleitgesetze zum Lissabon-Vertrag zu lesen oder gar den Lissabon-Vertrag selbst.

Damit soll nur angedeutet werden, dass die Partei-Eliten selbst die Demokratie in den Parlamenten inzwischen weitgehend ausgeschaltet haben. Der selbstbewusste Abgeordnete, der eigenverantwortlich handelt und die Interessen der BÜRGER in den Mittelpunkt stellt, hat Seltenheitswert, jedenfalls in den Alt-Parteien!

Vor diesem Hintergrund kann man verstehen, warum jetzt die Partei-Eliten und die JOURNAILLE so erschreckt reagieren. Da regt sich etwas in der Bevölkerung, was seit 1948 mit Geschick unterdrückt werden konnte. Die Bürger diskutieren auf einmal Versäumnisse der Politik und wollen zum Beispiel die irrsinnige Schuldenpolitik in Stuttgart nicht mehr akzeptieren, schon gar nicht mehr die geistlose Ausländerpolitik. Oh weh, Bürger, die ihre demokratischen Rechte wahrnehmen, decken viele Fehlentwicklungen und Versäumnisse auf und fordern eine Änderung der Politik?! Aus Sicht der ELITEN in der Gesellschaft will man mit dieser Art der Demokratie nichts zu tun haben, vor allem wenn damit die Politik der Gier und der Abzockerei beendet werden könnte!

Nichts fürchten die Partei-Eliten und die Unternehmen mehr als einen aufgeklärten Bürger, der seine demokratischen Rechte wahrnimmt und wirklich entscheidet, wer regieren darf!

Es wäre geradezu eine Befreiung der BÜRGER, wenn die UNION und die FDP in Baden Württemberg aus der Regierung gewählt wird, wenn die POLITIK ein irrsinniges Projekt mit horrenden Schulden weiter durchsetzen will, damit die Grundstücksspekulationen stattfinden können, anstatt das Geld in Projekte zu stecken, die zukunftsweisend sind und nicht die einseitige Abhängigkeit vom Automobilsektor verstärken.

Aber zu solch einer zukunftsweisenden Politik fehlt der CDU und der FDP der Geist. Man will jetzt die Bürger disziplinieren und die alte Passivität mit medialer Unterstützung zurückführen. Stuttgart 21 soll mit Brachialgewalt durchgesetzt werden, damit das Beispiel in Deutschland nicht “Schule macht”!

Insgesamt ist festzuhalten, dass nur der Bürger die Demokratie verteidigen kann. Die nicht demokratiefähigen Parteien, die sich wie in Stuttgart der Demokratie verweigern, müssen aus der Regierung gewählt werden.

Jede andere Regierungskoalition wäre ein Segen für Deutschland und Europa und für die Zukunft der Kinder.

Die Partei-Oligarchen müssen in die Schranken gewiesen werden. Die Beteiligung der Bürger an Entscheidungsprozessen in wesentlichen Fragen stärkt die Demokratie und begrenzt die neoliberale Politik der Gier und der Abzockerei, die in das Finanzchaos geführt hat. Es waren die Partei-Oligarchen, die diesen neoliberalen Wahn gefördert hatten. Da die Abgeordneten in den Parlamenten ihre eigentlichen Aufgaben nicht wahrnehmen, nämlich den BÜRGER in den MITTELPUNKT der Politik zu stellen, ist der BÜRGER gefordert, seine Stimme zu erheben und die Demokratie zu verteidigen.

Wer seinen Kindern und Enkeln eine demokratische Zukunft erhalten will, der muss jetzt aktiv werden und darf sich nicht von dem dümmlichen Spruch ablenken lassen, dass die ANDEREN es auch nciht besser könnten! Es geht in erster Linie immer darum, die derzeitigen Versager und Antidemokraten, wie in Stuttgart, aus dem Amt zu jagen!

Weitersagen könnte helfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: