Mieter sollen für die Klientel-Atompolitik zahlen

by

Die Taugenichtse der UNION und der FDP erlauben sich an und für sich täglich eine neue Posse, die den Normalbürger noch weiter schröpfen soll.

Von den Medien, z.B. WDR5, wird heute auftragsgemäß kolportiert, dass zukünftig die Mieter  höhere Teile der Kosten für Investitionen zur Verbesserung der Wärmedämmung tragen sollen.

Diese Politik ist eine Folge der Klientel-Atompolitik, die auch die Spenden-Kassen der UNION und der FDP füllen sollen. Da aber gleichzeitig auch die KLIMAPOLITIK fortgesetzt werden muss, soll jetzt der Normalbürger, der über kein Wohneigentum verfügt, von den Haus- und Wohnungseigentümern geschröpft werden dürfen.

Da kann sich jeder NORMALBÜRGER vorstellen, dass er zukünftig den Gürtel noch enger schnallen muss. Tatsache ist, dass es in den letzten 10 Jahren “Reallohnkürzungen” (unter Berücksichtigung der Inflation) gegeben hatte und die GIERIGEN und ABZOCKER von UNION und FDP auch noch steuerlich entlastet wurden. Jetzt soll der Normalbürger auch noch die völlig verfehlte Atompolitik bezahlen, weil die Taugenichtse aus UNION und FDP den Kurs der Umverteilung von unten nach oben fortsetzen wollen.

Normalerweise kann der Haus- oder Wohnungseigentümer Investitionen durch steuerlich wirksame Abschreibungen berücksichtigen. Das führt zu einer steuerlichen und finanziellen Entlastung, weil er damit – aus finanzieller Sicht – die TILGUNG der ggfs. aufgenommenen Darlehen/Hypotheken bewerkstelligen kann. Oder anders ausgedrückt: Die Refinanzierung erfolgt über “nicht besteuerte” Mieteinnahmen! Die Frage wäre allenfalls, ob die fiskalisch zu gewährende “Abschreibungsdauer” bzw. der “Abschreibungssatz” angemessen gestaltet wird, um die KLIMAPOLITIK zu beflügeln.

Üblicherweise werden solche Investitionen mit langfristigen Darlehen/Hypotheken finanziert. Jetzt wollen die Taugenichtse der UNION und der FDP aber keine steuerlichen “zusätzlichen” Vergünstigungen gewähren, vielmehr soll es dem Haus- oder Wohnungseigentümer gestattet werden, dem MIETER das EIGENTUM (die Wertsteigerung) zu bezahlen.

Und da der MIETER ja “Heizkosten” einspart, darf der Vermieter davon zusätzlich profitieren! Selbstverständlich auch dann noch, wenn die Zusatzinvestitionen längst bezahlt wurden! Ein Irrsinn!

Dass mit dieser Politik die Umverteilung von unten nach oben fortgesetzt wird, ist selbst dem Laien einleuchtend. Die EIGENTÜMER dürfen jetzt auch in die Taschen der Normalbürger nach Belieben greifen. Da wird es viele “Gestaltungsmöglichkeiten” geben, davon kann man getrost bei der Klientel-Politik der UNION und der FDP ausgehen.

Ob jetzt die vielen davon betroffenen Bürger begreifen, dass sie auch direkt zukünftig für die völlig verfehlte Atompolitik der Taugenichtse der UNION und der FDP über kräftige Mieterhöhungen zahlen müssen, nicht nur für die grundgesetzwidrigen BANKENRETTUNGSPAKETE?!

UNION und FDP spalten mit der Aussicht auf Zusatzgewinne, die man auf der Grundlage des Mietrechtes durchsetzen kann, weiterhin die Gesellschaft. Das oft “leistungslos” erlangte VERMÖGEN der REICHEN und Superreichen darf die “arbeitenden MIETER” noch schamloser abzocken; das ist das Credo der eiskalten, den Menschen verachtenden neoliberalen Staatspolitik!

Nur der Bürger hat es in der Hand, diese eiskalte, die Normalbürger verachtende Politik über seine Wahlstimme ein Ende zu bereiten!

Dem aufmerksamen Bürger sollte nicht entgangen sein, dass die JOURNAILLE über die Zusammenhänge von INVESTIONEN, Steuern und die übliche Refinanzierung kein Wort verlieren. Das ist auch verständlich, weil die JOURNAILLE die Aufgabe hat, die tatsächlichen Zusammenhänge zu verschleiern, damit der Bürger sich letztlich klaglos in sein vermeintliches Schicksal ergibt.

Dieser teuflischen Massenbeeinflussung kann man nur entgehen, wenn sich der Einzelne darum bemüht, die Zusammenhänge zu begreifen und seine Wahlhandlung darauf abzustellen! Erst dann hört das üble Spiel der KLIENTEL-POLITK der Taugenichtse aus UNION und FDP auf.

Der Bürger sollte die FDP aus den Landtagen fegen und die UNION für lange Zeit aus der Regierungsverantwortung wählen.

Weitersagen könnte helfen.

Advertisements

Eine Antwort to “Mieter sollen für die Klientel-Atompolitik zahlen”

  1. Mit Hypothek Finanzierung beim Hausbau vereinfachen | RSS Verzeichnis Says:

    […] https://anundfuersich.wordpress.com/2010/09/29/mieter-sollen-fr-die-klientel-atompolitik-zahlen/ Üblicherweise werden solche Investitionen mit langfristigen Darlehen/ Hypotheken finanziert . Jetzt wollen die Taugenichtse der UNION und der FDP aber keine steuerlichen “zusätzlichen” Vergünstigungen gewähren, vielmehr soll es dem Haus- … […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: